Kriegsgräberstätte Petschenga-Parkkina
Kriegsgräberstätte Petschenga-Parkkina

Petschenga-Parkkina (Russland)

 

Der Friedhof, ca. 200 km nordwestlich der Stadt Murmansk und ca. 60 km südöstlich von Kirkenes/Norwegen gelegen, wurde für die im II. Weltkrieg an der Eismeerfront gefallenen deutschen Soldaten am nordöstlichen Rande der Gemeinde Petschenga am gleichnamigen Fluss errichtet. Nach Ende des Krieges wurde die Anlage, auf der 5.971 deutsche Soldaten bestattet waren, eingeebnet und später als Lagerplatz der Marine genutzt. Bereits 1993 wurde in einer ersten Reise das Gelände besichtigt auf dem nichts mehr an einen Friedhof erinnerte.

Nachdem nach vielerlei Schwierigkeiten das Ausmaß des ehemaligen Friedhofes durch Sondierungen im Jahre 1998 festgestellt werden konnte, gelang es im darauffolgenden Jahr unter anderem, durch den Umstand, dass die Marinebasis verkleinert wurde, das Gelände zur Instandsetzung der Anlage zu erhalten und erste Säuberungs- und Abbrucharbeiten durchzuführen.

Im arktischen Frühjahr 2000 wurden die Ausbauarbeiten mit Hochdruck fortgesetzt, so dass zu dem festgesetzten Fertigstellungstermin der Friedhof am 25. August 2.000 eingeweiht werden konnte.

Innerhalb einer Gesamtfläche von ca. 7,5 ha befindet sich der ca. 5 ha große Soldatenfriedhof in dem das 1994 errichtete Gebirgsjägerdenkmal am Eismeer sowie der kleine sowjetische Friedhof integrierte Bestandteile sind.

Die übrigen ca. 2,5 ha verteilen sich auf die Zufahrtsstraße sowie den Friedenspark.

Die Gesamtbelegung des Friedhofes beläuft sich auf ca. 8.000 Gefallene. 2002 wurden 5.975 Namensgruppen auf 23 Granitstelen eingraviert und die Stelen am Gehweg zum Gedenkplatz aufgestellt.